zum Inhalt springen

Die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät und die Universität zu Köln informieren

Die sich stetig wandelnde Informationslage zur aktuellen Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) führt zu großer Verunsicherung. Von Seiten der Universität zu Köln informiert das Rektorat auf seiner  Informationsseite über die aktuellen Maßnahmen.  Die Fakultäten stehen dabei in engem Austausch mit der Universitätsleitung, um die Gesundheit ihrer Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter*innen zu schützen und der Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Nachfolgend dargestellte Maßnahmen setzen zwingend voraus, dass spezifische Hygienebedingungen zur Vermeidung von Ansteckungen sichergestellt und die Bedingungen der weiterhin bestehenden Kontaktsperre aufrecht erhalten werden.

Lehre

Lehre mit praktischen Anteilen soll schrittweise ermöglicht werden.

• Das bedeutet, dass seit dem 20. April unter Einhaltung der Kontaktsperre und der Hygieneanforderungen Abschlussarbeiten (Master, Bachelor) wieder aufgenommen werden können.

• Fortgeschrittenenpraktika einzeln oder in kleinen Gruppen ebenfalls wieder aufgenommen werden können, sobald ein Hygienekonzept vorliegt. Die genaue Strategie wird aktuell gemeinsam mit den Departments und in Abstimmung mit der Hochschulleitung entwickelt.

• Grundständige Praktika und Praktika in großen Gruppen finden bis auf Weiteres nicht statt.

• Die Aufforderung, möglichst einen Großteil der Lehre durch digitale Angebote zu ersetzen, bleibt bestehen.

Prüfungen

Prüfungen müssen in Hörsälen bzw. Räumen stattfinden, in denen Abstandsauflagen, Belüftungsanforderunegn und Desinfektionsmöglichkeiten gewährleistet werden können. Studierenden werden zeitnah, jedoch spätestens zwei Wochen vorher über die Festsetzung der neuen Prüfung informiert. Prüfungen dürfen in keinem Fall ersatzlos entfallen, die Möglichkeit der Umwandlung in andere Prüfungsformen ist jedoch empfohlen, um die Gesamtlast an schriftlichen Prüfungen möglichst gering zu halten. Mündliche Prüfungen werden weiiterhin in digitaler Form abgenommen.

Die aktuellen Vorgaben zur Regelung von Ausnahmen wird den Lehrenden vom Dekan mitgeteilt.

Promotionsprüfungen

Prüfungsunterlagen für die Promotionsprüfungen werden ausschließlich online versandt. Der Rücklauf der Unterlagen erfolgt ebenfalls ausschließlich elektronisch.

Disputationen finden in der Regel online statt. Sie dürfen nur dann in Präsenz gehalten werden, wenn es anders nicht möglich ist, und nur wenn alle Beteiligten zustimmen. Die Entscheidung liegt beim Prüfungsvorsitz und ist anzeigepflichtig gegenüber dem Promotionsbüro.

Findet eine Disputation in Präsenz statt, ist folgendes zu beachten:

  • Die Prüfung findet ausschließlich in zertifizierten Räumen statt.
  • Die Hygiene- und Abstandsregeln des Rektorats sind einzuhalten.
  • Verantwortlich für die Gewährleistung der Einhaltung der Regeln des Rektorats ist der/die Vorsitzende der Prüfungskommission.
  • Die Teilnehmer der Präsenzprüfung sind neben dem Prüfling, der 1. und 2. Gutachter, der Beisitzer und der Vorsitzende der Prüfungskommission.
  • Weitere Einzelpersonen und die fakultätsweite Öffentlichkeit sind nicht zugelassen.

Bitte informieren Sie sich zusätzlich auf den Seiten des Promotionsbüros.

Öffnung von Bibliotheken

Der aktuelle Stand findet sich unter:

https://www.ub.uni-koeln.de/lernen_arbeiten/arbeitenusb/coronavirus/index_ger.html

Arbeit an den Einrichtungen / Instituten

Die Aufforderung bleibt bestehen, dass Arbeiten, die im Homeoffice erledigt werden können, weiterhin in gleicher Weise wie bisher in Heimarbeit fortgesetzt werden. Die Dienstvorgesetzten sollen dafür Sorge tragen, dass Personen, die zur Risikogruppe gehören, im besonderen Maße Aufgaben in Heimarbeit übernehmen, um sie vor einer Infektion zu schützen.

Arbeiten im Labor können weiterhin stattfinden. Die Zahl der gleichzeitig arbeitenden Mitarbeiter ist so zu reduzieren, dass die Anforderungen des Kontaktverbots eingehalten werden können sowie die Hygieneanforderungen gesichert sind.

 

Allgemeines

Genaue Prognosen zur Entwicklung sind derzeit nicht möglich. Im Falle weiterer Maßnahmen werden die Mitarbeiter*innen und Studierenden durch das Dekanat sowie durch die Hochschulleitung frühestmöglich informiert. Wie die Universitätsleitung bittet auch die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät um Besonnenheit im Umgang mit der aktuellen Situation sowie um einen umsichtigen und diskriminierungsfreien Umgang untereinander.